Referenzen


Inklusionsprojekt „Kompetenzzentrum Spandau Inklusiv“ (KoSI)

Barrieren abbauen – Netzwerke aufbauen“

Belal ist gehörlos und möchte eine Ausbildung als Maler machen. Wo kann sich Belal über Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung informieren? Wo kann er Unterstützung bei der Jobsuche bekommen? Oder die neue Kollegin ist die perfekte Besetzung für eine Stelle, aber sie ist sehbehindert. Wie schaffe ich als Personalverantwortlicher einen geeigneten Arbeitsplatz, und wo bekomme ich finanzielle Unterstützung für die Einrichtung dieses Arbeitsplatzes?

Viele Arbeitssuchende verfügen über ein gutes Qualifikationsniveau und eine hohe Arbeitsmotivation. Jedoch wird der Status der Schwerbehinderung oftmals gleichgesetzt mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit. Zwar wurde durch Inkrafttreten der UN-Konvention im März 2009 in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Teilhabechancen behinderter Menschen geschaffen – spürbare Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt wurden seitdem allerdings noch nicht erreicht.
Um diesem Ungleichgewicht am Arbeitsmarkt entgegenzuwirken, entstand das PEB Modellprojekt „Kompetenzzentrum Spandau Inklusiv“ (KoSI) in Kooperation mit der Behindertenhilfe des Evangelischen Johannesstifts und dem Bezirksamt Spandau.

Beiträge über das Projekt KoSI

 


Webtexte für einen Baumpflege-Fachbetrieb

Die Lange Lärche

Hätten Sie es gewusst?

Die Lange Lärche im Tegeler Forst ist mit 43 Metern der höchste Baum in Berlin. Ab und an finde ich die Zeit, abseits der Arbeitsroutine an besonders schönen Standorten in die Bäume zu klettern. Eine tolle Gelegenheit neue Techniken auszuprobieren und genussvoll ohne „Auftragshektik“ zu klettern. Gemeinsam mit Freunden und Kollegen haben wir im Sommer 2014 den höchsten Baum Berlins erklettert: die Tegeler Lärche. Das war ein ganz besonderes Erlebnis.

Ganz schön hoch und ganz schön alt
Genau genommen ist die Lange Lärche eine Europäische Lärche. Sie ist in unseren Breitengraden der einzige sommergrüne Nadelbaum, der im Winter seine Nadeln abwirft. Die Lange Lärche im Tegeler Forst hat mit ihren 222 Jahren schon den einen oder anderen Besucher vorbei spazieren sehen. Bis zu 600 Jahre alt und 50 Meter hoch kann so eine Lärche werden.

Die Lärche war als Nutzpflanze und Sagenbaum im südlichen Europa sehr beliebt.
Bereits die Römer wussten die Härte und Widerstandsfähigkeit des Lärchenholzes zu schätzen. Angeblich schaffte Kaiser Tiberius ganze Lärchenstämme als Baumaterial nach Rom. Nicht nur das Holz, auch das Harz der Lärche wurde als pflanzliches Heilmittel sehr geschätzt. Das gewonnene Harz war als das sogenannte Venezianische Terpentin heißt begehrt und half bei Lungen- und Hautkrankheiten. Die aus dem Harz produzierte Lärchenharzsalbe wirkte bei Rheuma und Hexenschuss lindernd.

Ursprünglich stammt die Lärche aus den Alpen. Die Bauern pflanzten sie dort gern als Hausbaum, denn sie galt sie als Glücksbringer. In Tirol war der Baum so beliebt, dass ein richtiger Sagenkult entstand. Demnach galt die Lärche als Sitz der guten Baumfeen, die Mütter und Kinder unter anderem bei der Geburt beschützen sollten.

Steht so ein schönes Prachtexemplar in Ihrem Garten, bieten wir Ihnen die passende Baumpflege. Übrigens ist die Methode des Seilkletterns für den Baum verletzungsfrei und hinterlässt keinerlei Spuren. Hundepipi am Stammfuß ist weitaus schädlicher.

Beiträge für die Webpräsenz Baumpflegekunst

 


Ein Beitrag für die Mitgliederzeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie

Wie ein Unfall das Leben verändert

Präventionsprogramm der Unfallchirurgen: P.A.R.T.Y.

Christin Forster war 17, als sie nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall schwerverletzt in der Notaufnahme versorgt werden musste. Danach hatte sich vieles für die junge Frau verändert: Sie musste ihren Alltag im Rollstuhl komplett neu gestalten. Heute erzählt die 20-Jährige anderen Jugendlichen beim Präventionsprogramm der Unfallchirurgen P.A.R.T.Y. davon, wie der Unfall ihr Leben geprägt hat.

Porträt Christin Forster

 


Ankündigung der Müggel-Mortale im Seebad Friedrichshagen

Supermächte gehen baden

Die 9. Müggel-Mortale im Seebad Friedrichshagen

Eure Supersprungkünste mit den anderen Superhelden messen und dabei gesehen und bewundert werden, war schon immer Eurer Traum und Lebensziel? Dem steht am 13. August wirklich nichts mehr im Wege! Denn dann findet bereits zum neunten Mal die im ganzen Berliner Südosten bekannte und berühmt-berüchtigte Müggel-Mortale statt.

Es geht dieses Jahr ums Ganze, denn die Devise lautet ganz unbescheiden: „Make Müggel great again!“ Das Volk wird dem Kampf der Giganten und Superhelden beiwohnen und live dabei sein, wenn der Despot endlich von seinem hohen Plump-Tower geschubst wird! Es wird anfeuern und applaudieren, wenn sich die Heldinnen und Helden todesmutig im Kampf für das Gute in der Welt gekonnt in die hohen unberechenbaren Fluten des Müggelsees stürzen.

Kampf der Giganten. Welche Supermacht kann die Jury überzeugen?
Doch welche Supermacht wird den Sieg davon tragen? Wird es der hinterhältige Schurke Sputin sein oder die im Hintergrund Fäden ziehende Killary? Wird die Sanftmut im Kuhkostüm den Bösewicht besiegen oder die brutale und durchorganisierte Bärenmafia? Wird der Graf mit seinen berühmten Radkünsten das Volk überzeugen – die Rampen stehen schon bereit – oder die Freiherrin von und zu Dölschevita mit ihrem getunten Dreirad? Kann Trumpa Thurman im Kill-Bill-Kostüm mit ihren präzisen Sprungkünsten die ebenso leidenschaftliche wie Turmsprung besessene Marianne Monroe im luftigen Petticoat besiegen? Keiner kann es vorher sagen. Niemand weiß, wer die strenge, aber gerechte aus prominenten Turmsprungexperten bestehende Jury schlussendlich überzeugen wird. (Wetten werden in der Maulbeerblatt-Redaktion angenommen.)
Seid dabei und genießt das Spektakel!

Es winken Pokale und satte Preisgelder
Übrigens geht es hier nicht nur um Ruhm und Ehre und Idealismus: Auf die ruhmreichen Gewinner warten Pokale und ein sattes Preisgeld von 100,00 Euro (Turmspringen) oder eine Floßfahrt (Lake Jump). Und wer als Donald Trump baden geht, bekommt einen Mexikaner gratis, dann springt sich’s umso leichter. Also los, die Haare gefärbt, die blonden Toupets gebürstet, die Haut mit Karottencreme gesalbt: Es kann nur einen wahren Trump-Bezwinger-Springer geben! Auf dass die Toupets fliegen, die Bäuche und Brüste wackeln, denn alles Unperfekte ist perfekt. Hauptsache die Kostüme sind wasserfest!

Wirklich alle können mitmachen, egal welchen Alters, egal in welchem Geschlechtercode Ihr Euch zu Hause fühlt: Ihr müsst nur schwimmen können, denn das hat sehr viele Vorteile und besänftigt auch das bis dato nur im Nebel gesichtete Müggelseemonster Müggula – diesjähriges Schutzpatron und Turmspringgott. Möge Euch Müggula gnädig gestimmt sein und extra Superkraft geben!

Ach so, moderieren wird kein Geringerer als Max Tuchtenhagen, wer kennt ihn nicht!
(Kennt ihn etwa jemand nicht? Mellowpark ist hier das Stichwort.)

Veröffentlicht auf www.maulbeerblatt.com

 


Webtexte für Pedalerie Berlin

Sicher und komfortabel durch die Stadt

Schnell mal einkaufen fahren

Manchmal muss es schnell gehen. Ob morgens auf dem Weg zur Arbeit oder beim Einkauf auf dem Heimweg: Für die komfortable Fahrt durch die Stadt haben wir für Jede und Jeden das passende City-, Trekking-, Urban- oder e-Bike. Ganz besonders liegt uns die Beratung beim Kauf von Kinderrädern am Herzen. Schließlich soll der Nachwuchs Spaß am Rad fahren haben und sich dabei sicher im Stadtverkehr bewegen. Auch wird das Fahrrad als Transportmittel in urbanen Räumen immer attraktiver. Hierfür bieten wir eine handverlesene Auswahl alltagstauglicher und belastbarer Anhänger für alles, was im Alltag so transportiert werden muss: seien es Kinder, Hunde oder das Ikea-Regal.

www.pedalerie.berlin

 


Webtexte für das Vermessungbüro Sprick und Wachsmuth

Punktgenaue Ausrichtung

Ihr Partner im Prozess der Landentwicklung

SPRICK & WACHSMUTH VERMESSUNG ist seit 80 Jahren sehr erfolgreich im Vermessungswesen tätig. Wir sind ein mittelständisches Unternehmen, das mit einem motivierten Team gut aufgestellt ist und auf dem Markt zeitgemäß, offen und mit hanseatischen Werten agiert. Wir bieten Ihnen eine fachkompetente Beratung in allen Grundstücks- und Vermessungsfragen. Als Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure sind wir Ihr Partner im Prozess der Landentwicklung beim Planen, Ordnen, Bauen und beim Aufbau regionaler GI-Systeme mit begleitender Boden- und Leitungsdokumentation.